Stoppt die Repression gegen die sozialen Bewegungen in Kolumbien! Freiheit für die politischen Gefangenen! Ihr habt unsere Solidarität!

alerta_por_congreso_de_los_pueblos1

versión en Español/spanische Version

Stoppt die Repression gegen die sozialen Bewegungen in Kolumbien! Freiheit für die politischen Gefangenen! Ihr habt unsere Solidarität!

Düsseldorf, 17.7.2015

Zusammen mit Organisationen und Aktivist_innen weltweit fordern wir die sofortige Freilassung der 15 inhaftierten politischen Aktivist_innen des Congreso de los Pueblos (Kolumbien) und weiterer Organisationen.

Diese wurden am 8. Juli 2015 unter falschen Anschuldigungen in Bogotá festgenommenen. Mit fragwürdigen Beweisen werden ihnen zwei Sprengstoff-Anschläge vorgeworfen, die sich eine Woche zuvor in Bogotá ereignet haben. Sofort nach ihrer Festnahme begannen der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos und weitere Politiker_innen sowie die bürgerliche Presse mit Diffamierungen und einer Hetzkampagne. Die Aktivist_innen wurden mit der Guerrillabewegung ELN in Verbindung gebracht und bereits als Schuldige bezeichnet. Ihre Fotos wurden veröffentlicht und ihre Anwälte diffamiert.

Dies ist eine Strategie, die die kolumbianische Regierung schon oft gegen die sozialen Bewegungen und politische Aktivist_innen angewandt hat. Sie dient dazu, die legitimen Kämpfe der Bewegungen und engagierte Menschen zu diskreditieren. Menschen sollen eingeschüchtert und alternative Organisationsstrukturen zerstört werden. Gleichzeitig will die Regierung eine harte Hand und Handlungsfähigkeit beweisen, statt die sozialen Probleme ihres Landes zu lösen. Nicht zu Letzt gefährdet sie damit die Gesundheit und das Leben der Aktivist_innen. Einige von ihnen haben bereits Morddrohungen rechtsextremer Paramilitärs erhalten.

Die Festnahmen zielen nicht auf juristische Aufklärung sondern auf die Kriminalisierung politischen Protestes. Die wundervolle Arbeit, die unsere Compañeras und Compañeros des Congreso de los Pueblos seit Jahren von Unten und Links leisten, soll zerstört werden. Während sie sich für einen dauerhaften Frieden und soziale Gerechtigkeit in Kolumbien einsetzen, sät die kolumbianische Regierung Gewalt, Misstrauen und soziale Spaltung.

Wir fordern daher: Stoppt die Repression gegen die sozialen Bewegungen in Kolumbien! Freiheit für die politischen Gefangenen!

Paola, Sergio, Stefany, Heiler, Víctor, Daniel, Luis, Andrés, Gerson, Liceth, Jhon, Felix sowie ihr drei, deren Namen wir nicht kennen: Wir reichen euch unsere Hände. Ihr habt unsere Solidarität!

¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf

alerta_por_congreso_de_los_pueblos21

***
Weitere Infos:

* Deutsche Übersetzung der Erklärung des Congreso de los Pueblos und duzender weiterer kolumbianischer Basisorganisationen zu den Festnahmen (mit Informationen zu den 12 Festgenommenen, die im Congreso de los Pueblos aktiv sind)
* Website des Congreso de los Pueblos (in Spanisch)
* Video über die Geschichte und die Arbeit des Congreso de los Pueblos (mit deutschen Untertiteln)