Eilaktion: Mordversuch gegen Aktivist_innen in Honduras

mariaAm 5.3. wurden in der Region Rio Blanco (Honduras) María Santos Domínguez, ihr Ehemann und ihr Sohn angegriffen und schwer verletzt. Maria ist Koordinatorin von COPINH, dem Rat der indigenen und Basis-Organisationen von Honduras. Die Organisation, in der auch ihre ganze Familie organisiert ist, kämpft seit einem Jahr erfolgreich gegen das Staudammprojekt Agua Zarca, an dem auch das deutsche Unternehmen Voith Hydro beteiligt ist.

Im letzten Jahr kam es in Río Blanco zu einer Vielzahl von Aggressionen gegen Aktivist_innen und Staudammgegner_innen durch staatliche und private Sicherheitskräfte sowie Angestellte des für das Projekt verantwortlichen Unternehmens DESA. Im Juli 2013 wurde der lokale Aktivist Tomas García bei einer friedlichen Protestaktion von einem Soldaten erschossen (wir haben bereits mehrmals zu Soli-Aktionen aufgerufen). In keinem der Vorfälle wurden die Verantwortlichen bisher zur Rechenschaft gezogen.

Wir bitten euch daher, euch an der Eilaktion der Hondurasdelegation zu beteiligen.

Hier findet ihr weitere Infos in Deutsch und Spanisch.