Anlässlich des Gipfels des Zentralamerikanisches Integrationssystems SICA

14. Juni 2012

Anschließend an den Besuch von Berta Cáceres hier bei uns in Düsseldorf erklären wir:

protesta_berta_caceresIn Solidarität mit den Kämpfen in Mittelamerika, unterstützen wir, die wir auch in unseren Ländern und Städten gegen die kapitalistische Durchdringung aller Lebensbereiche kämpfen, folgenden Aufruf von Berta Cáceres vom Rat der Indigenen Völker von Honduras COPINH, diesjährige Preisträgerin des Eichstätter Shalom Preises, die im Juni an vielen Städten Europas Konferenzen zum Thema gegeben hat. Es ist eine Beleidigung für die honduranische Bevölkerung, gerade in Tegucigalpa zum 3. Jahrestag des Putsches die Assoziierung mit der Europäischen Union zum Abschluss bringen zu wollen.

Zum Gipfel des Zentralamerikanisches Integrationssystems SICA am 28./29. Juni in Tegucigalpa erklären wir: Nach der bitteren Erfahrung, die die honduranische Bevölkerung mit dem Freihandelsvertrag mit USA und Kanada erlitten hatte, schließt nun die Putschregierung unter Porfirio Lobo ein neues Freihandelsabkommen mit der EU ab, das den Namen Assoziierungsvereinbarung trägt, und verletzt damit erneut die Souveränität der honduranische Bevölkerung. Das besagte Abkommen bedeutet einen Anschlag auf die Naturgüter, Wasser, Strände, öffentliche Dienste und Energie zum Wohl der transnationalen Konzerne Europas. Demagogisch ist von „Fortschritt und Demokratie“ die Rede, in Wirklichkeit jedoch sind die honduranische sowie die zentralamerikanische Bevölkerung die Leidtragenden des Abkommens. Wir wollen keine Patente, Genmanipulation, REDD+ (kapitalistische Verwertung der Wälder), Modellstädte, Monokulturen für Agrartreibstoff, Hotelindustrie, Verwandlung der Natur in eine Ware, Invasion der kleinbäuerlichen Landwirtschaft, Durchsetzung einer Agrarindustrie transnationaler Unternehmen, Monopole, Verlust ursprünglichen Saatguts, Weltmarktfabriken, Verletzung der Menschenrechte, Neoliberalismus und gewaltsame Ausplünderung!

dionisia2bdiaz-721353

Deshalb rufen wir auf, sich am 28. und 29. gegen die Internationale der Staatsstreiche, gegen das Assoziierungsvereinbarung Freihandelsabkommen zwischen Europa und Zentralamerika zu demonstrieren und sich diesem Aufruf anzuschließen.

Unterzeichnende Organisationen:
¡Alerta! – Lateinamerika Gruppe Düsseldorf
ACODEHU Costa Rica
Attac Düsseldorf
CADEHO Berlin
Guatemala Komitee Berlin
Honduras-Koordination Hamburg
Honduras-Delegation, Berlin
Informationsbüro Nicaragua e.V. Wuppertal
Queeres Bündnis Walter Tróchez, Berlin
Zapapres Mexiko-Nachrichten-Import, Hamburg

Mehr Infos zu Berta und dem Kampf von COPINH unter anderem unter: amerika21

Bericht von Bertas Besuch im NRW-Landtag: Bericht

Mehr Infos zum „Assoziierungsabkommen“ zwischen der EU und Mittelamerika unter anderem unter: Kampagne gegen das Assoziierungsabkommen